Putztipps für Schimmelbesitzer

Als bekennender Schimmelfan und Tüteltante/Reitbeteiligung zweier Schimmelponys kenne ich die Probleme eines jeden Schimmelbesitzers nur zu gut. Weiße Pferde sind wunderschön, sie strahlen und leuchten – wenn sie mal weiß sind. Denn meistens haben sie sehr kreative Methoden dies zu vermeiden. Egal ob der typische Matschschecke, der Grasgrünfleckenschimmel, der Ichschlafegerneinmeinemmistschimmel oder irgendeine andere Art der Schimmelweißvernichtung, wir finden einen Weg euren Schimmel für das Shooting aufzuhübschen.

Steht bei uns eine Schau, ein Turnier oder ein Fototermin an, dann werde ich sehr kreativ, was die Reinigung meiner Ponys angeht. Ich muss dazu sagen, mir ist wirklich kein Mittel zu blöd. Eigentlich habe ich schon so ziemlich ausprobiert.

Deswegen gebe ich dir einen Einblick in meine Pferde-Wasch-Routine und du bekommst hier fünf meiner (nicht mehr ganz so) geheimen Tipps zum perfekten Schimmel. Falls ihr noch andere Wege und Mittel kennt, dann immer her damit. Man lernt als Schimmelfan eben nie aus.


Tipp 1: Shampoo

Wenn du jetzt irgendein hochpreisiges und wunderwirksam angepriesenes Shampoo extra für Schimmel erwartest, dann muss ich dich enttäuschen. Ich zahle für das Ponyshampoo meist nicht mehr als 2€. (Wenn überhaupt) Es ist einfach ein stinknormales Shampoo aus dem Drogeriemarkt oder Discounter. Das reicht, macht sauber und erfüllt seinen Zweck. Ich wasche das Pony also zuerst einmal ganz normal mit dem stinknormalen Shampoo durch. Dabei löst sich der grobe Dreck in Schweif und Fell am besten. Wichtig: Gründlich ausspülen nicht vergessen!


Tipp 2: Backpulver

Ja du hast richtig gelesen. Ich wasche meine Ponys mit Backpulver. Hauptsächlich wasche ich damit den Schweif, die Beine oder hartnäckige Flecken. Das Backpulver bleicht die Verfärbung und zieht somit das Haar wieder weiß. Du brauchst dazu einen Eimer mit Wasser und in diesem löst du dann ein Päckchen Backpulver auf. Anschließend tauchst du den Schweif bis zum Ansatz der Wurzel in die Backpulvermische. Bei ziemlich verfärbtem Schweifhaar würde ich dann nachträglich noch ein weiteres Päckchen Backpulver auf dem Haar verteilen und gut einmassieren. Aber bitte passt auf! Backpulver brennt auf offenen Hautstellen. Das werdet ihr merken, solltet ihr trockene Hände haben und euer Pferd damit waschen. Bitte nicht auf Wunden auftragen!


Tipp 3: Ketchup

Gegen einen gelb-grünen Schweif oder Mistflecken hilft tatsächlich Ketchup. Ja viele mögen jetzt panisch aufspringen und schreiend im Kreis rennen, aber es hilft tatsächlich. Warum das so ist? Rot ist die Komplementärfarbe von Grün und arbeitet somit gegen die grünlichen Dreckpigmente in Fell, Mähne oder Schweif. Die Säure im Ketchup löst die Verschmutzungen und sorgt für ein sauberes Fell. Hierzu arbeitest du das Ketchup großzügig in die betroffenen Stellen ein und lasst sie einen Moment einwirken. Gründlich wieder ausspülen nicht vergessen. Doch Vorsicht! Zu langes Einwirken sorgt für einen rosa Schimmer!


Tipp 4: Silbershampoo

Der Abschluss meines Schimmel-Beauty-Programmes ist das abschließende Shampoonieren mit einem normalen Silbershampoo, wie man es für blonde oder graue Haare kaufen kann. Dieses Silbershampoo enthält blaue Farbpigmente, die dem Gelbstich deines Schimmels entgegen wirken. Das Shampoo löse ich wie schon beim Backpulver in einem Eimer Wasser auf. Auch hier wird der Schweif eingetaucht und das Shampoo gut eingearbeitet. Mit einer festen Bürste verteile und massiere ich das Shampoogemisch im Fell. Bei stärkeren Verfärbungen empfiehlt es sich das Silbershampoo direkt aufzutragen. Nach kurzer Einwirkzeit alles ganz normal auspülen.


Tipp 5: Babypuder

So dein Pony ist weiß, das Shooting kann losgehen. Du drehst dich eine Sekunde um und dein Pony hat plötzlich wieder einen undefinierbaren Fleck. Jetzt bloß keine Panik. Mit Babypuder kannst du ganz einfach den Fleck einpudern und sanft mit den Fingerspitzen einklopfen. Das Puder mattiert und legt sich wie ein weißer Film über das Fell. Der Fleck ist also schön versteckt.

So, nachdem dein Schimmel jetzt weiß ist, gehst du dich am besten noch umziehen. Denn irgendwo musste ja der ganze Dreck vom Pony hin. 😉

PS: Sollte es dein Pony geschafft haben, sich trotz aller Waschversuche doch ein paar Flecken anzueignen, dann verzweifel nicht. Zur Not gibt es ja noch Photoshop!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s